Anmelden
Überblick

Europaweit einheitlicher Zahlungsverkehr

Ein wichtiger Schritt zu einem europäischen Wirtschafts­raum war 2002 die Einführung des Euro-Bargeldes. Die europäische Kredit­wirtschaft hat den europäischen Zahlungs­verkehr vereinfacht und standardisiert und damit einen einheitlichen Euro-Zahlungs­verkehrs­raum in Europa geschaffen, die sogenannte „Single Euro Payments Area“, kurz: SEPA.Nutzen Sie die SEPA-Zahlverfahren für inländische und grenz­über­schreitende Euro-Zahlungen.

IBAN und BIC

Ob im Inland oder europäischen Ausland – die Kundenkennungen IBAN und BIC sind einheitlich aufgebaut. Dies vereinfacht Ihre Kundendaten-Verwaltung.  

SEPA-Länderliste

Alle an den SEPA-Zahlverfahren teilnehmenden Länder finden Sie hier.

SEPA-Überweisung

Das Instrument für Euro-Überweisungen in alle SEPA-Länder.

SEPA-Lastschrift

Ziehen  Sie fällige Rechnungs­beträge per Lastschrift ein – sowohl in Deutschland als auch in Europa.

SEPA-Überweisung

Schnell und sicher zahlen

SEPA-Überweisung

Bei der SEPA-Überweisung kommen die IBAN (internationale Bankkontonummer) und ggf. der BIC (internationale Bankleitzahl) zum Einsatz, um das Konto des Zahlungsempfängers eindeutig zu bestimmen. Weitere Einzelheiten zu IBAN und BIC finden Sie hier. Als Auftraggeber geben Sie bei Ihrer Sparkasse nur Ihre IBAN an, die Ihre Kontonummer und Bankleitzahl sowie das Länderkennzeichen und eine Prüfziffer enthält. Bei inländischen wie auch bei grenzüberschreitenden Zahlungen in andere EU-/EWR-Staaten geben Sie die IBAN an. Die Angabe des BIC ist optional. Ausnahme: Bei Zahlungen in Länder außerhalb des EWR (Monaco, San Marino, Schweiz) ist die Angabe des BIC zusätzlich erforderlich.  

Mit IBAN und BIC

Euro-Überweisungen innerhalb des SEPA-Raums zuverlässig tätigen.  

Schnelle Gutschrift

Die Gutschrift der SEPA-Überweisung erfolgt innerhalb eines Tages. Beleghafte SEPA-Überweisungen brauchen einen Tag mehr.

Tipp

Stellen Sie die IBAN in einer Viererblockung dar. Durch die Zwischenräume erhöht sich die Lesefreundlichkeit der IBAN.

Klassische Auslandsüberweisung

Für alle Zahlungen, die nicht per SEPA-Überweisung möglich sind.

Meldepflicht bei großen Beträgen

Überweisungen und Lastschriften über 12.500 Euro in das oder aus dem Ausland müssen an die Deutsche Bundes­bank gemeldet werden. Bei Fragen zum Thema Melde­pflicht (Einreichungs­weg, Melde­fristen etc.) steht Ihnen die kosten­freie Hotline der Deutschen Bundesbank unter der Telefon­nummer 0800 1234-111 zur Verfügung.

SEPA-Lastschrift

Europaweite Lastschrift­einzüge

Leichter Liquidität planen

Mit dem konkreten Fälligkeits­datum der SEPA-Lastschrift verbessern Sie Ihr Liquiditäts­management.

Europaweit gültig

Mit der SEPA-Lastschrift ziehen Sie fällige Rechnungs­beträge europaweit ein.

Eindeutige Identifikation

Anhand eindeutiger Merkmale wird jedes SEPA-Lastschrift­mandat identifiziert.

SEPA-Lastschrift­mandat erforderlich

Voraussetzung für den Einzug von Geldern per SEPA-Lastschrift ist das SEPA-Lastschrift­mandat. Es ermächtigt den Zahlungs­empfänger, den fälligen Betrag vom Konto des Zahlungs­pflichtigen einzuziehen. Zusätzlich wird die Bank des Zahlungs­pflichtigen zur Einlösung der Lastschrift angewiesen. Das SEPA-Lastschrift­mandat kann für einmalige oder wieder­kehrende Zahlungen erteilt werden.

Generell gilt das SEPA-Lastschrift­­mandat unbefristet bis zum Widerruf durch den Zahlungs­pflichtigen. Wird jedoch binnen 36 Monaten seit dem letzten Einzug keine Folge­lastschrift vom Zahlungs­empfänger eingereicht, verfällt dieses Lastschrift­mandat. Sollen nach Ablauf dieser Frist erneut SEPA-Lastschriften eingezogen werden, muss ein neues SEPA-Lastschrift­mandat vom Zahlungs­pflichtigen eingeholt werden.

Achtwöchige Erstattungs­frist bei der SEPA-Basis-Lastschrift

Der Erstattungs­anspruch für den Zahlungs­pflichtigen beträgt acht Wochen nach dem Zeit­punkt der Konto­belastung. Bei einem nicht erteilten oder gelöschten Mandat (unautorisierte Lastschrift) beträgt die Rück­gabe­zeit bis zu 13 Monate.

Zwei Varianten

Informieren Sie sich über die Unterschiede zwischen SEPA-Firmen-Lastschrift und SEPA-Basis-Lastschrift.

IBAN und BIC

Einheitliche Merkmale

Ob im Inland oder europäischen Ausland – IBAN und BIC sind einheitlich aufgebaut. Dies vereinfacht Ihre Kunden­daten-Verwaltung. Einheitliche Prüf­kriterien erhöhen zudem die Qualität Ihrer Daten.

Internationale Bank­kontonummer

IBAN steht für International Bank Account Number und ist die international standar­disierte Konto­nummer.

Internationale Bankleitzahl

BIC steht für Business Identifier Code und ist eine internationale Bank­leitzahl.

Tipp für Ihre Korrespondenz

Geben Sie Ihre IBAN immer in Vierer-Blöcken an. So können diese einfach und komfortabel übernommen werden.

Fragen und Antworten

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA finden Sie hier.

Europaweit einheitliches Format

Hier erhalten Sie alle Informationen zum SEPA-Datenformat.

Kontodaten umstellen

Stellen Sie Kunden-Kontodaten auf IBAN und BIC um – mit dem SEPA-Account-Converter.

Cookie Branding
i